Verein

Die Geschichte des ABC Smash begann 1977, als ein paar ehemalige Mitglieder einer Jugendgruppe sich dazu entschlossen, einen Badmintonclub zu gründen. In den ersten drei Jahren zählte der Club etwa 20 Mitglieder, doch mit immer besseren Trainingsmöglichkeiten konnte die Mitgliederzahl bis heute verdoppelt werden.

Die sportliche Entwicklung kann vor allem am Weg der ersten Mannschaft verfolgt werden: 1978 bis 1981 spielte sie in der dritten Liga.

1981 erfolgte dann der Aufstieg in die zweite Liga, in der sich das Team bis 1985 immer unter den ersten drei der Gruppe plazieren konnte.

Der endlich gelungene Aufstieg in die erste Liga 1986 bedeutete einen weiteren Höhepunkt der Vereinsgeschichte, denn für die ,,Ur-Smashler" wurde ein Traum wahr: Man spielte zum ersten mal in einer überregionalen Meisterschaft mit. In der Erstligazeit wurden die besten Junioren ins Fanionteam integriert. Die verjüngte Equipe konnte 1988 einen weiteren Aufstieg in die NLB erreichen. Nach diesem dritten Höhepunkt legte die Mannschaft noch stark zu und verlor keine einzige Begegnung. Damit spielte sie sich 1989 in die absolute Schweizer Spitze, die NLA. Zum ersten Mal in der Clubgeschichte wurde dann das Team durch eine Spielerin, die nicht aus den eigenen Reihen stammte, ergänzt. Leider scheiterte dieses Experiment und man musste nur ein Jahr später wieder in die NLB absteigen.

In dieser Zeit konnten die Geschwister Karin, Christa und Markus Hegar sowie Claudio Tirelli einige nationale Juniorentitel ergattern. Bei den ältesten (damals U18) ragen der Doppeltitel von Karin (1984) und die Titel in allen drei Diziplinen von Claudio (HD 1988, HE+MD 1990) heraus.

Nach einigen Jahren erfolgreicher Zugehörigkeit zur NLB durfte das Team 1992 dank einer Aufstockung der NLA nochmals einen Anlauf in der obersten Liga nehmen. Schon nach den ersten Spielen war jedoch klar, dass ein Ligaerhalt nicht möglich ist und die Mannschaft fand sich mit einem erneuten Abstieg ab.

Nach einigem Verletzungspech konnte sich die Mannschaft zwar den Ligaerhalt in der NLB sichern, sah aber keine Möglichkeit, mit dem aktuellen Spielerbestand nochmals eine Saison lang auf diesem hohen Niveau mitzuspielen. So beschloss das Team, sich freiwillig relegieren zu lassen, was nach Reglement des Schweizerischen Badmintonverbands einen Abstieg um zwei Ligen, also in die zweite Liga, bedeutete.

Ein Aufstieg in die erste Liga war im darauffolgenden Jahr leider noch nicht möglich, konnte aber eine Saison später realisiert werden. Die Mannschaft konnte sich dann in der letzten Saison problemlos in der ersten Liga halten.

1997 feierte der ABC Smash sein 20jähriges Bestehen. Und schon eine Saison später gelang einem stark verjüngten Team mit einem Durchschnittsalter von rund 23 Jahren erneut der Aufstieg in die NLB. Das Team wurde nun verstärkt durch Markus "Megge" Hegar, der früher schon beim ABC Smash spielte und zwischenzeitlich Mitglied im NLA-Team bei Basilisk-GOM war. Zusätzlich stösst Markus Balmer vom BC Biel-Benken zu uns und auch Karin Hegar steht uns für regelmässige Einsätze wieder zur Verfügung.

Leider konnte sich das Team, trotz enormen Einsatz und tollem Teamgeist nicht in der NLB halten und stieg bereits nach einer Saison wieder ab. Entsprechend entschied sich Megge seinen Stammverein wieder Richtung Basilisk-GOM zu verlassen und auch Sebastien Kraenzlin entschloss sich, aufgrund seines auswärtigen Studiums kürzer zu treten. In den beiden folgenden Saisons spielten sich die Übriggebliebenen des NLB-Teams in guter Harmonie auf die Plätze 4 (2000/2001) und 6 (2001/2002), wobei jeweilen wenig zu einer besseren Rangierung fehlte.

Die zweite Mannschaft konnte in der Zwischenzeit (2001) den Aufstieg in die zweite Liga feiern und konnte sich seither dort - wenn auch meist knapp - halten.

2002 feiern wir unser 25 Jahr Jubiläum auf dem Spielplatz Dürrenmatten.

2004 trat Megge vom Spitzensport zurück und schloss sich wieder dem ABC Smash an. Trotz Megge kassierten wir im ersten Spiel eine 0:7-Klatsche und dennoch belegten wir nach 14 Runden hinter unseren damaligen Team Basel Partnern Uni Basel und TVA Arlesheim den dritten Rang und dies mit 15 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Im Februar 2005 ein weiterer Höhepunkt für den ABC Smash und im Speziellen für Megge Hegar. Zusammen mit Anke Fritschi vom Team Basel gewinnt er im Mixed den ersten Schweizermeistertitel bei den Aktiven für unseren Club. Wohlgemerkt nach dem Rücktritt vom Spitzensport...

Im Interclub starten wir auch in der Saison 2005/06 mit einer 1:6 Niederlage. Dank einer klaren Leistungssteigerung im Laufe der Saison reicht es wiederum in die erste Tabellenhälfte auf Rang vier.

Endlich! Erstmals seit mindestens 1998 startet 2006 die erste Mannschaft mit einem Sieg in die neue Saison. Praktisch bis zur letzten Runde fordern wir den sonst souveränen Favoriten Solothurn, gegen den wir die beiden einzigen Saisonniederlagen kassieren. Mit nur drei Punkten Rückstand klassieren wir uns im hervorragenden zweiten Schlussrang. Aufgrund diverser Absagen anderer 1. Ligagruppengewinner werden wir sogar für den Aufstieg angefragt. Sinnvollerweise verzichten wir auf dieses Unterfangen und freuen uns auf eine weitere tolle 1. Ligasaison.

Im Sommer 2007 feierten wir in "unserer" Turnhalle mit vielen Ehemaligen, Aktiven und Junioren unser 30-jähriges Bestehen. Organisiert wurde das Fest von unserem Gründungs- und Ehrenmitglied Walti "Wumsi" Meier.

Auf die Saison 2007/08 hin, haben wir eine Spielgemeinschaft mit dem BC Aesch ins Leben gerufen und die erste Mannschaft firmiert unter dem Namen Team Smaesch. Es war eine sehr spezielle Saison. Nur die ersten drei Begegnungen konnten in der vorgesehenen Formation absolviert werden. Anschliessend kam der Teamgedanke wegen Verletzungen (Marc Salathé, Megge), Abwesenheiten (Seba) und Schwangerschaft (Moni Wittwer) voll zu Zuge und neben den verbliebenen Stammspielern Ruth Häusler und Marc Wittwer sowie unseren eigenen Ersatzspielern Natasja Sommer, Markus Balmer, Martin "Tinu" Müller und Dominique Scherrer kamen auch Sibylle Baur, Nadia Ekambaram, Ramon Huser und Björn Imark vom BC Aesch zu Einsätzen im Team. Dennoch oder gerade deshalb dominierten wir die im Gegensatz zu den Vorjahren etwas schwächeren Gegnern bis zum Schluss und feiern mit vier Punkten Vorsprung auf Burgdorf den Gruppensieg. Im Laufe des Frühjahrs wird dann klar, dass ein Aufstieg (immer noch) keinen Sinn macht und höchstens die unteren Mannschaften gefährden würde. Denn neben einer weiteren Schwangerschaft und unsicherem Heilungsverlauf der Verletzungen bei Megge und Marc S. hätten wir aufgrund des zweiten Herrendoppels in der Nationalliga B auch mindestens einen weiteren Herrn verpflichten müssen.

In der Saison 2008/2009 firmierten dann drei Mannschaften unter dem Namen Team Smaesch (1x 1. Liga und 2x 2. Liga). Eine Zweitligamannschaft kämpfte unglücklich und muss absteigen. Zudem nahm der ABC Smash mit einer Mannschaft in der vierten Liga teil. In dieser Mannschaft kamen vor allem unsere Juniorinnen und Junioren zum Einsatz und haben den Aufstieg in die dritte Liga geschaft. Und auch der BC Aesch stellte zusätzlich zum Team noch eine Dritt- und eine Viertligamannschaft. Für 2009/2010 waren daher eine Erst-, eine Zweit und eine Drittligamannschaft als Teammannschaften spielberechtigt. Daneben stellen beide Vereine je eine weitere Drittligamannschaft und Aesch auch noch eine in der 4. Liga.

Im Herbst 2009 umfassst die Verletztenliste bis zu sieben Herren gleichzeitig (!) aus den ersten drei Mannschaften. Entsprechend mussten die Saisonziele mit 'Ligaerhalt' tief angesetzt werden. Mit etwas Unvermögen sowie viel Pech und nur je einem Punkt Rückstand auf die rettenden Ränge stiegen sowohl Smaesch I als auch Smasch II ab, wobei das 'Zwei' nachträglich wieder nach oben nachrücken konnte. Verstärkt mit den Junioren Lisa Salathé und Marco Martucci wurde beim Team Smaesch I gleich der Wiederaufstieg angestrebt und auch relativ sicher bewerkstelligt. Daneben konnten sich die -inzwischen- drei anderen Teammannschaften in ihren Ligen halten.

Im 2012 feierte der Verein das 35-Jahr Jubiläum und musste leider mit nur einem fehlenden Punkt absteigen. In den folgenden Jahren konnten die stärksten Junioren erfolgreich in die erste Mannschaft integriert werden.

In der Saison 2016/2017 startet das Team Smaesch 1 wieder in der 1.Liga! Die zweite Mannschaft wird in der 2. Liga im Einsatz stehen, die Mannschaften 3 und 4 jeweils in der 3.Liga und das Team 5 wird in der 4. Liga um Punkte kämpfen. Insgesamt verfügt das Team Smaesch diese Saison über 5 Interclubmannschaften, welche diese Saison national und regional im Einsatz sein werden.